Diese Führerscheine könnten Probleme machen!

Liebe AutoErlebniswelt Freunde,
wenn Ihr noch den alten rosafarbenen oder gar grauen Führerschein habt, könntet Ihr im europäischen Ausland Probleme bekommen. Wer dieses Dokument von Euch besitzt, riskiert ein Bußgeld, denn nicht alle Verkehrspolizisten Europas kennen die alten deutschen Führerscheine noch.

Die alten „Lappen“ sind EU-weit offiziell gültig. Die EU-Führerscheinrichtlinie (91/439/EWG) verpflichte die Mitgliedsstaaten dazu, die Führerscheine untereinander anzuerkennen.
Um Missverständnisse zu vermeiden, rät die Geld und Verbraucher Interessenvereinigung (GVI), den Textlaut der Richtlinie in Landessprache dabei zu haben. Wer von Euch jedoch auf Nummer sicher gehen will, sollte sich das neue europäische Dokument im Scheckkartenformat ausstellen lassen.

Internationaler Führerschein
Habt Ihr einen? Vermutlich nicht – dabei ist dieses Dokument wichtiger als angenommen.
In manchen Ländern benötigen Autofahrer einen internationalen Führerschein. Wenn Ihr trotz Vorschrift ohne das Dokument Auto fahrt, riskiert Ihr unter Umständen eine Strafe wegen Fahrens ohne Führerschein. Das gilt zum Beispiel in manchen Bundesstaaten der USA oder in Japan.

Darauf müsst Ihr achten
Der internationale Führerschein gilt nur zusammen mit dem (nationalen) EU-Führerschein in Kartenform. Wer noch keinen Führerschein im Kartenformat hat, muss seinen „Lappen“ deswegen zum Beantragen eines internationalen Führerscheins umtauschen. Dieser ist eine Übersetzung des nationalen.
Der internationale Führerschein gilt jeweils nur für drei Jahre. Beantragen lässt er sich bei den Straßenverkehrsämtern und den örtlichen Führerscheinstellen. Mitzubringen sind Personalausweis oder Reisepass, der EU-Kartenführerschein sowie ein biometrisches Passbild. Die Kosten liegen üblicherweise zwischen 15 und 20 Euro.

In diesen Ländern braucht Ihr den internationalen Führerschein
In Europa wird das internationale Dokument beispielsweise für Albanien, Moldawien, Russland, der Ukraine und Weißrussland empfohlen. In außereuropäischen Ländern wie zum Beispiel in Ägypten ist er Pflicht, für die USA wird er empfohlen. Nicht benötigt wird er in den EU-Staaten, in Norwegen, Liechtenstein, Island und der Schweiz.
Der nationale Führerschein reicht in etlichen Ländern nicht aus: In den Ländern, in denen der internationale Führerschein vorgeschrieben ist, wird man nach einem Verlust so behandelt, als ob von Anfang an keiner vorlag. Daher ist in diesem Fall unbedingt eine Diebstahls- oder Verlustanzeige bei der Polizei ratsam.

Keine Weiterfahrt bei Fahrverbot
Bei einem Fahrverbot in Deutschland dürft Ihr im Ausland mit dem Internationalen Führerschein nicht weiterfahren. Für die Dauer des Fahrverbots in Deutschland müssen alle Führerscheine, die von einer deutschen Behörde ausgestellt wurden, in amtliche Verwahrung gegeben werden.

Wenn Ihr trotz Fahrverbots in Deutschland im Ausland ein Fahrzeug fahrt, müsst Ihr mit teils empfindlichen Geldbußen oder -strafen rechnen.

Das könnte Dich auch interessieren: