Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

In unserem FAQ erhältst Du Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen. Oder nimm jetzt mit uns Kontakt auf, um weitere Fragen zu stellen. Wir antworten Dir so schnell wie möglich.

  • Um welches Thema geht es

  • Hauptuntersuchung & UMA

    • Wähle Deine Frage...

    • Was kostet der TÜV?

      Die Hauptuntersuchung inklusive der Abgasuntersuchung (UMA) für PKW bis 3,5t kostet 115,- €. Weitere Informationen zu den Kosten für den TÜV, insbesondere bei Überziehung der Fristen, erhältst Du in unserem Beitrag zur Hauptuntersuchung.

    • Brauche ich einen Termin?

      Für die Hauptuntersuchung benötigt man bei der TÜ Taunus grundsätzlich keinen Termin. Allerdings empfehlen wir, sich vorab telefonisch anzukündigen. Das kann Wartezeiten verringern und unterstützt eine schnelle Hauptuntersuchung.

      Oberursel: 06172 – 989 750
      Mühlheim: 06108 – 82 23 70

      Oder vereinbare online einen 08:00-Uhr-Termin:

      08:00 Uhr-Termin für Oberursel (Taunus)
      08:00 Uhr-Termin für Mühlheim am Main

    • Wann sind die besten Zeiten?

      Die TÜ Taunus bietet mit ihren langen Öffnungszeiten allen Berufsgruppen ideale Möglichkeiten, die Hauptuntersuchung am eigenen Fahrzeug durchführen zu lassen. Da viele Berufstätige eher nachmittags und am Abend ihre Hauptuntersuchung vornehmen lassen, ist die Wahrscheinlichkeit am Vormittag am höchsten, ohne längere Wartezeiten das eigene Auto prüfen lassen zu können.

      Erfahre jetzt mehr über die Öffnungszeiten an unseren Standorten:

      Oberursel (Taunus)
      Mühlheim am Main

      Oder vereinbare jetzt online einen 08:00 Uhr-Termin:
      08:00 Uhr-Termin für Oberursel (Taunus)
      08:00 Uhr-Termin für Mühlheim am Main

      Solltest Du Dir nicht sicher sein, wann es für Dich zeitlich am besten ist, kannst Du auch gerne bei uns anrufen und Dich beraten lassen.

      Oberursel: 06172 – 989 750
      Mühlheim: 06108 – 82 23 70

    • Wie lange darf ich die Hauptuntersuchung überziehen?

      Die Hauptuntersuchung darf grundsätzlich nicht überzogen werden. Solltest Du die Hauptuntersuchung mehr als zwei Monate überzogen haben, droht ein Aufschlag von 20% auf die Prüfgebühr der Hauptuntersuchung.

      Zudem drohen Bußgelder und im schlimmsten Fall sogar Punkte im Zentralverkehrsregister. Weitere Informationen zu den Fristen und entsprechenden Strafen erhältst Du in unserem Beitrag zur Hauptuntersuchung.

    • Was muss ich zur Hauptuntersuchung mitbringen?

      Zur Hauptuntersuchung musst Du die Zulassungsbescheinigung Teil I („Fahrzeugschein“) zwingend mitbringen.

      Wenn an Deinem Fahrzeug bauliche Veränderungen vorgenommen wurden, die eintragungspflichtig sind, benötigt der TÜV-Prüfer gegebenenfalls eine ABE, ein Teilgutachten oder Einzelabnahme.

      Um unnöttige Zweittermine zu vermeiden, empfehlen wir Dir, vorab mit uns Kontakt aufzunehmen, und offene Fragen zu klären.

    • Wie lange dauert eine Hauptuntersuchung?

      Im Allgemeinen dauert eine Hauptuntersuchung inklusive Abgasuntersuchung nicht länger als 45 Minuten. Diese Dauer kann sich jedoch aufgrund von baulichen Veränderungen an Deinem Fahrzeug und der hiermit verbundenen gesonderten Prüfung erhöhen. Bitte beachte auch, dass aufgrund eines gesteigerten Kundenaufkommens Wartezeiten entstehen können.

      Daher empfehlen wir Dir, vorab mit uns Kontakt aufzunehmen oder einen Termin zu vereinbaren.

      08:00 Uhr-Termin für Oberursel (Taunus)
      08:00 Uhr-Termin für Mühlheim am Main

      Solltest Du Dir nicht sicher sein, wann es für Dich zeitlich am besten ist, kannst Du auch gerne bei uns anrufen und Dich beraten lassen.

      Oberursel: 06172 – 989 750
      Mühlheim: 06108 – 82 23 70

    • Was passiert, falls mein Fahrzeug keine Plakette bekommt?

      Falls Dein Fahrzeug keine Prüfplakette erhält, ist eine Nachprüfung erforderlich. Diese muss dann innerhalb von einem Monat durchgeführt werden. In dieser Zeit bist Du verpflichtet, alle beanstandeten Mängel beheben zu lassen. Weitere Informationen halten wir für Dich in unserem Beitrag zur Hauptuntersuchung vor.

    • Wie lange habe ich Zeit den Wagen wiedervorzuführen?

      Du hast insgesamt einen Monat Zeit, Dein Fahrzeug nach einer nicht bestandenen TÜV-Prüfung erneut vorzuzeigen. Weitere Informationen halten wir für Dich in unserem Beitrag zur Hauptuntersuchung vor.

    • Darf ich bei der Prüfung dabei sein?

      Grundsätzlich darfst Du gerne bei der Prüfung zugegen sein. Wir möchten Dich jedoch darauf hinweisen, dass der Aufenthalt in den Prüfhallen der TÜ Taunus auf eigene Gefahr statt findet. Wir freuen uns jedoch, wenn Du bei der Hauptuntersuchung dabei bist und Dich für den Fortschritt der Prüfung interessierst.

    • Muss ich den Prüfbericht im Fahrzeug mitführen?

      Mit Erhalt der TÜV-Plakette wird dokumentiert, dass Dein Fahrzeug den Anforderungen der Hauptuntersuchung und Abgasuntersuchung entspricht. Daher musst Du den Prüfbericht nicht mit Dir im Fahrzeug führen. Es empfiehlt sich jedoch bei einer nicht bestandenen TÜV-Prüfung den Bericht im Fahrzeug griffbereit zu haben. Denn solltest Du im Rahmen einer Polizei-Kontrolle diesen Bericht nicht vorzeigen können, können sich die Polizeibeamten nicht sofort vergewissern, dass Du mit Deinem Fahrzeug bereits beim TÜV vorstellig warst und dass Dir für die Behebung der Mängel eine Nachfrist eingeräumt wurde.

    • Mein Fahrzeug ist gerade abgemeldet, die HU fällig, und ich möchte es neu zulassen. Was muss ich beachten?

      Die Anmeldung Deines Fahrzeugs verläuft in diesem Falle wie folgt:

      1. Das Fahrzeug wird mit einer eVB-Nummer bei der Kfz-Zulassungsstelle angemeldet
      2. Das Fahrzeug erhält eine Zulassung und Kfz-Kennzeichen – allerdings ohne Stempel
      3. Das Auto muss unverzüglich beim TÜV zur Hauptuntersuchung vorgezeigt werden – die hierfür erforderliche Fahrt zum TÜV darf nur innerhalb des Zulassungsbezirks erfolgen
      4. Sodann wird der Zulassungsstelle die Bescheinigung über die bestandene Hauptuntersuchung vorgezeigt
      5. Die Zulassungsstelle vergibt für das Kfz-Kennzeichen die erforderliche Plakette

    • Was ist bei Fahrzeugen mit Saisonkennzeichen zu beachten?

      Fällt die nächste Hauptuntersuchung in den zulassungfreien Zeitraum Deines Fahrzeugs, muss die erste Fahrt zum Saisonstart zwingend zum TÜV führen.

    • Darf mein Anhänger beladen sein, wenn ich zur Hauptuntersuchung komme?

      Ja, der Anhänger darf auch im beladenen Zustand zur Hauptuntersuchung vorgeführt werden.

    • Was muss ich beachten, wenn ich mit dem Wohnmobil zu HU und Gasprüfung (Prüfung der Dichtigkeit der Gasanlage) komme?

      Im Wesentlichen müssen folgende Dinge beachtet werden:

      • Gasschläuche und Druckregler dürfen nicht älter als 10 Jahre alt sein
      • alle angeschlossenen Geräte müssen frei zugänglich und voll funktionstüchtig sein
      • zur Gasprüfung gem. G 607 ist eine gefüllte Gasflasche mitzubringen

    • Macht Ihr auch Gasprüfungen für Wohnwagen?

      Ja. Die TÜ Taunus ist Dein Ansprechpartner für die Gasprüfung gemäß G 607 bei Wohnwagen und Wohnmobilen.

  • Oldtimer

    • Wähle Deine Frage...

    • Was benötige ich für das H-Kennzeichen? (Zustand, Dokumente, usw.)

      Folgende Unterlagen solltest Du für die Erlangung des H-Kennzeichens mitbringen:

      • Elektronische Versicherungsbestätigungsnummer (eVB-Nummer)
      • Prüfung des H-Kennzeichens nach § 23 StVZO
      • Fahrzeugpapiere (Fahrzeugschein und -brief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I und II)

      Weitere Informationen zum H-Kennzeichen

  • Eintragungen und Tuning

    • Wähle Deine Frage...

    • Was muss ich für die Eintragung von Felgen mitbringen?

      Sollte für Deine Felgen keine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) vorliegen, benötigt der TÜV-Prüfer ein Teilegutachten. Gelegentlich kann es Schwierigkeiten geben, das Teilegutachten für bestimmte Felgen zu beschaffen. In diesem Falle helfen Dir unsere TÜV-Prüfer. Über unsere Datenbanken können wir auf fast alle Teilegutachten zugreifen.. Hierfür kannst Du gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

  • Gutachten

    • Wähle Deine Frage...

    • Ab wann darf ich einen eigenen Gutachter einschalten?

      Solltest Du in einen Verkehrsunfall geraten sein, darfst Du Dir Deinen Kfz-Gutachter selbst aussuchen. Das bietet für Dich den Vorteil, dass Du Deine Interessen gegenüber der gegnerischen Versicherung besser durchsetzen kannst.

      Sollte der an Deinem Fahrzeug entstandene Schaden über die Bagatellschadengrenze i.H.v. 700 € hinausgehen, ist die gegnerische Versicherung zur Kostenübernahme Deiner Gutachter-Kosten verpflichtet.

      Weitere Informationen zum Unfallgutachten.

    • Steht mir ein Leihwagen zu?

      Jein. Dies kommt auf den Einzelfall ein: Bist Du unverschuldet in einen Verkehrsunfall geraten, besteht für Dich ein Anspruch auf einen Mietwagen für die Dauer der Reparatur – aber nur unter der Voraussetzung, dass Dein Auto auch tatsächlich nicht verkehrstauglich ist und es sich um einen Haftpflichtschadenfall handelt.

      Weitere Informationen in unserem Ratgeber bei Verkehrsunfällen oder zu unserem Service für Unfallgutachten

    • Brauche ich unbedingt einen Rechtsanwalt?

      Mit einem Verkehrsrechtsanwalt an Deiner Seite kannst Du Deine Ansprüche noch besser durchsetzen und erhöhst die Wahrscheinlichkeit, die volle Schadenssumme von der gegnerischen Versicherung zu erhalten – sofern Dich am Unfallhergang keine Mitschuld trifft. In diesem Falle ist die gegnerische Versicherung nach aktueller Rechtslage dazu verpflichtet, die Kosten für Deinen Rechtsanwalt zu tragen.

    • Wer trägt die Kosten für das Gutachten und den Rechtsanwalt?

      Wenn Du keine Mitschuld am Unfallhergang trägst, muss die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners die Kosten für Deinen Verkehrsrechtsanwalt und das Gutachten übernehmen.

    • Wie ist der weitere Ablauf, wenn ich mich für Euren kostenlosen Unfallschadenservice entscheide?

      Um Deinen Aufwand und Deine Mühen auf ein Minimum zu reduzieren, übernehmen wir für Dich die

      • Dokumentation des Unfallschadens,
      • die Kommunikation mit der gegnerischen Versicherung,
      • die Geltendmachung Deines Schadens
      • und arbeiten für Dich mit Verkehrsrechtsanwälten zusammen