Sie sind hier: Technische Überwachung Taunus®Privatkunden - Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO

Die Notwendigkeit der Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO

Wenn es auch nicht im ersten Moment erkennbar ist, die Hauptuntersuchung ist ein Grundstein für die Sicherheit auf unseren Straßen. Die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) gibt in § 29 vor, dass „die Halter von zulassungspflichtigen
Fahrzeugen (...) ihre Fahrzeuge (...) in regelmäßigen Zeitabständen untersuchen zu lassen“ haben.

 

Die Prüfplakette darf nur angebracht werden, wenn keine Bedenken gegen die Vorschriftsmäßigkeit des Fahrzeugs bestehen. Weist das Fahrzeug lediglich geringe Mängel auf, darf auch eine Prüfplakette zugeteilt werden, wenn die unverzügliche Beseitigung der Mängel zu erwarten ist.

 

HU-Frist überzogen?

Seit dem 1. Juli 2012 wird in keinem Bundesland die Hauptuntersuchung zurückdatiert, wenn die Frist zur Vorführung überzogen wurde. Darum erhalten die Fahrzeuge bundesweit – auch bei überzogener HU – die volle Plakettenlaufzeit (Pkw und Motorräder z. B. 24 Monate). Bei Überziehen der Vorführung zur Hauptuntersuchung um mehr als zwei Monate muss eine vertiefte Hauptuntersuchung durchgeführt werden, die 20 % mehr kostet, als die „normale“ HU.

 

Wie lange darf ich die Hauptuntersuchung überziehen?

Die HU darf grundsätzlich nicht überzogen werden. Der Fahrzeughalter ist für die Einhaltung der vorgegebenen Fristen verantwortlich. Vom Gesetzgeber wird das Überziehen der HU wie folgt geahndet:

Bei PKW, Motorrädern, leichten Anhängern (nicht sicherheitsprüfungspflichtigen Fahrzeugen):

 

Mehr als zwei Monate : 15 Euro

Mehr als vier Monate und bis zu acht Monaten : 25 Euro

Mehr als acht Monate : 60 Euro und 1 Punkt in Flensburg

 

Bei Nutzfahrzeugen, bei denen eine Sicherheitsprüfung vorgeschrieben ist:

 

Bis zu zwei Monate: 15 Euro

Mehr als zwei und bis zu vier Monate: 25 Euro

Mehr als vier und bis zu acht Monate: 60 Euro und 1 Punkt in Flensburg

Mehr als acht Monate: 75 Euro und 1 Punkt in Flensburg

 

Wenn bei der HU oder Sicherheitsprüfung erhebliche Mängel festgestellt wurden und Sie die einmonatige Nachprüffrist überschreiten, könnte Sie das ein Verwarnungsgeld von € 15,-- kosten.

Beim TÜV wird eine Überziehung der Nachprüffrist selbstverständlich nicht bestraft.

 

Alle Prüffristen auf einen Blick

Hauptuntersuchungen an PKW, Motorrädern, Wohnmobilen und Anhängern

Fahrzeugart

Zeitabstand zwischen den Untersuchungen in Monaten

Krafträder

 

24

PKW

nach der ersten Zulassung

danach

36

24

Wohnmobilie

mit einem zulässigen Gesamtgewicht (zGG) bis 3,5 t nach der ersten Zulassung

danach

 

36

24

 

Wohnmobilie

mit einem zGG über 3,5 t bis 7,5 t in den ersten 72 Monaten nach der ersten Zulassung

danach

 

24

12

 

Wohnmobilie

mit einem zGG über 7,5 t

 

12

 

Anhänger

mit einem zGG bis 0,75 t oder ohne eigene Bremsanlage, nach der ersten Zulassung

danach

 

36

24

 

Anhänger

mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit bis 40 km/ h
oder mit einem zGG über 0,75 t bis 3,5 t

 

24

 

Anhänger

mit einem zGG von mehr als 3,5 t

 

12

 

Was wird geprüft:

Bremsanlage

 

sicher stehen

 

u. a. Bremsscheiben

 

Bremsbeläge

 

Bremsschläuche u. Leistungen

 

ABS (Anti Blockier System)

 

 

Achse, Räder

 

 

den Dreh raus

 

 

u. a. Stoßdämpfer

 

Federn

 

Radlager

 

Führungs- u. Traggelenke

 

 

Licht und Sicht

 

sehen und

gesehen werden

 

 

 

u. a. Scheinwerfereinstellung

 

Funktion

 

Verglasung (Risse u. Steinschläge)



 

 

sonstiges

 

rundum

Wohlfühlen

 

 

 

 

u. a. Umweltbelastung Ölverlust, Abgase)

 

Sicherheit (Airbag, Gurte)

 

Festigkeit der Bauteile



 

 

Bremse - Aufhängung - Rahmen und jetzt noch die Elektronik

Die Mechanik ist immer noch ein wichtiger und großer Bestandteil in unseren Fahrzeugen.  Aber auch die elektrischen Systeme wie zum Beispiel das ABS (Anti Blockier System), das ESP (Elektronisches Stabilitäts Programm) oder auch das Airbag System sind heute nicht mehr aus modernen Fahrzeugen wegzudenken.

 

Fehler in diesen Systemen sind nicht mit bloßem Auge zu erkennen, deshalb muss hier durch verschiedene Prüfabläufe die Funktion überwacht werden.

 

 

Wir sind nicht allein

Die Hauptuntersuchung ist nichts willkürliches und wird vom Gesetzgeber vorgegeben.

 

Eine unabhängige Stelle prüft ihr Fahrzeug auf Sicherheit. Und hierbei sei auch erwähnt, dass nicht nur Ihr Fahrzeug geprüft wird, sondern alle.

 

Dies bedeutet dass eine Gefährdung durch Andere im Straßenverkehr minimiert wird - zumindest von der technischen Seite.

 

 

Gerne führen wir Ihre Hauptuntersuchung in unseren Prüfstellen durch.


Weitere Informationen unter: info@tue-taunus.de oder per Telefon: 06172 - 98975-0

Anfrage zur Hauptuntersuchung

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

oder rufen Sie uns an: 06172 - 989750

Flyer - Hauptuntersuchung

Hier erhalten Sie kostenfrei unseren Flyer - Hauptuntersuchung

 

 

Klicken sie bitte hier: Flyer Hauptuntersuchung

 

 

Die amtlichen Prüfungen werden im Namen und auf Rechnung der TÜV SÜD Auto Partner GmbH durchgeführt.

Die Technische Überwachung Taunus® in den sozialen Netzen

Facebook

Google+

YouTube

Tumblr

XING

Pinterest

Instagram

Twitter

Technische Überwachung Taunus® AutoErlebniswelt TÜ Taunus Ihr Partner für Technik und Umwelt

Hans-Mess-Straße 2d • 61440 Oberursel • Telefon: 06172 - 98975-0 • Telefon: 0700 - tuetaunus • Telefax: 06172 - 98975-27 • info@tue-taunus.de

© Technische Überwachung Taunus® - made by media illusion