IAA 2019 – Das erwartet Dich auf Deutschlands größter Automobilmesse

Die Internationale Automobilausstellung, kurz IAA, findet dieses Jahr vom 12. bis 22. September in Frankfurt am Main statt. Wir fassen für Dich die wichtigsten Fakten und Neuheiten rund um Deutschlands größte Automesse zusammen.

Die Hard Facts zur IAA auf einen Blick:

Messe: Internationale Automobilausstellung (IAA)

Veranstalter: Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA)

Thematik: Innovationen auf dem Gebiet der Personenkraftwagen

Zeitraum: 12. bis 22. September 2019; für Besucher ist sie vom 14. bis 22. September 2019 geöffnet

Veranstaltungsort: Messegelände Frankfurt am Main

Besucher: Privat- sowie Fachpublikum

Ticketpreise: Preise der Tagestickets variieren je nach Wochentag, Zweck und Besuchszeit ab 9 € bis 46€, Tickets für die IAA Conference kosten 649 €

Geschichte

Als im Jahr 1897 der Berliner „Mitteleuropäische Motorwagenverein” eine eintägige Ausstellung mit Automobilen veranstaltete, konnte man noch nicht erahnen, dass sich daraus eine der renommiertesten Plattformen für Mobilität der Neuzeit entwickeln sollte. Die erste offizielle IAA wurde 1921 in Berlin veranstaltet und sollte nach dem Ersten Weltkrieg für neue Impulse im internationalen Wettbewerb sorgen. Das Konzept war schon bei dieser Ausgabe so erfolgreich, dass Messehallen zeitweise nicht mehr zugänglich waren.

Seitdem entwickelte sich die Internationale Automobilausstellung zu einer festen Größe unter den wichtigsten Automobilfachmessen der Welt. Zu diesen gehören unter anderem die North American International Auto Show in Detroit (kurz “NAIAS”), die Geneva International Motor Show in Genf (kurz “GIMS”) und die Tokyo Motor Show.

Ablauf der IAA

Die IAA findet seit 1991 immer abwechselnd in Frankfurt am Main und Hannover statt. In ungeraden Jahren wird in Frankfurt der Fokus auf Personenkraftwagen gelegt, während in geraden Jahren in Hannover Nutzfahrzeuge im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen.

Entsprechend dreht sich in diesem Jahr in der Finanzmetropole unter dem Motto „Driving tomorrow” alles um die Neuheiten und Zukunftstrends der Pkw-Branche.

Dieses Jahr präsentiert sich die IAA dabei mit einem neuen Veranstaltungskonzept. Das Programm des Mobilitätsevents ist in vier Segmente unterteilt:

  • IAA Conference – Vom 11. bis 13. September finden in der Messehalle 5 auf vier Bühnen Talks und Diskurse zu innovativen Themen wie Klimawandel und künstlicher Intelligenz in der Automobilwelt statt. Unter den Teilnehmern werden sich mehr als 200 führende Persönlichkeiten aus der Industrie, Wirtschaft und Politik befinden.
  • IAA Exhibition – Über die gesamte Dauer der IAA hinweg kannst Du in den Showrooms der Messehallen und auf dem Freigelände die neuesten Entwicklungen der Branche selbst bestaunen. Für Fachbesucher bietet sich vom 11. bis 15. September in der Halle 5 bei der “New Mobility World” die Gelegenheit, sich mit Produzenten und Dienstleistern auszutauschen.
  • IAA Experience – Damit es nicht nur beim bloßen Schauen bleibt, bietet Dir die Internationale Automobilausstellung die Möglichkeit, selektierte Premierenwagen und bestimmte Markenmodelle selbst zu testen. Dank einer exklusiven Teststrecke, einem Openair-Parcours für E-Bikes und einem Offroad-Parcours für SUVs kommt der Fahrspaß nicht zu kurz. Kinder können in der Kids World eine Kinder-Führerscheinprüfung ablegen.
  • IAA Career – Falls Du darüber nachdenkst, in der Automobilbranche zu arbeiten oder wenn Du Dich mit Experten zu bestimmten Themen unterhalten möchtest, so bietet die IAA Career die passende Plattform. Hier treffen Absolventen und Nachwuchskräfte auf potentielle Arbeitgeber und Koryphäen aus der Mobilitätsbranche.

Aussteller auf der IAA

Bei der immensen Größe des Messe- und Freigeländes sowie der Teststrecken kann man schnell den Überblick verlieren. Hier findest Du deshalb einen Überblick über die wichtigsten Aussteller auf der IAA:

OrtAussteller
Forum / Halle 2Daimler (Daimler Mobility, Mercedes-Benz, Smart, Mercedes Maybach)
Halle 3Audi, VW, Lamborghini, Seat, Skoda, Porsche
Halle 4IAA Heritage by MotorWorld
Halle 5IAA Conference, IAA New Mobility World, ADAC, Samsung, Microsoft, Vodafone, IBM
Halle 8Honda, Continental, Bosch, Ford
Halle 11Hyundai, Jaguar, Landrover, BMW, Opel, Mini

Testfahrten auf der IAA

Wie schon eingangs erwähnt, hast Du im Rahmen des IAA Experience-Konzepts auf der Messe die Chance, innovative Automodelle live vor Ort selbst zu testen.

Beispielsweise kannst Du mit einem E-Bike verschiedener Marken wie Bosch, Bose oder BMW einen 1.500 Quadratmeter großen Openair-Parcours überwinden. Dieser ist etwa 125 Meter lang und hält Herausforderungen wie Rüttelabschnitte oder steile Kurven für Dich bereit.

Möchtest Du lieber 4 Räder unter Dir spüren, so bietet sich ein Abstecher auf das Freigelände F10 an. Dort kannst Du aus bis zu 50 Modellen für Testfahrten wählen, darunter Benzin-, Diesel und Hybrid-Modelle sowie Brennstoffzellen- und Elektrowagen. Mit dem Renault Zoe, dem Ioniq EV, dem Honda CR-V und dem Ford Mondeo Hybrid nennen wir hier nur einige der Vertreter.

Bist Du eher ein SUV-Fan, so kommst Du bei den drei Offroad-Teststrecken voll auf Deine Kosten. Hier kannst Du auf einem Gelände mit über 4.000 Quadratmetern Fläche auf drei Routen mit jeweils 180 Metern Wegstrecke eine Auswahl neuer SUVs und Jeeps ausprobieren. Dazu gehören unter anderem der VW Touareg, der Hyundai Santa Fe und der Ford Ranger Raptor.

Highlights der IAA

Die wohl am meisten erwartete Premiere der Internationalen Automobilausstellung 2019 wird die Präsentation des VW ID.3. Das vollelektrische Auto aus dem namhaften Konzern in Wolfsburg soll eine neue Ära einläuten und mit seinem modularen Elektrobaukasten die Innovation der E-Autos massentauglich machen. Das 30.000 € teure Modell tritt damit in die Fußstapfen von VW-Golf und VW-Käfer.

Ein weiteres Highlight stammt aus dem gleichen Hause und setzt ebenso auf Elektromotor, ist aber um einiges sportlicher: Porsche wird den neuen Taycan vorstellen, der in Zuffenhausen gefertigt wird. Der 600 PS starke Bolide beschleunigt in gerade einmal 2,8 Sekunden auf 100 km/h und bringt eine Höchstgeschwindigkeit von 260 km/h. Der Elektro-Sportwagen tritt damit in unmittelbare Konkurrenz zum Tesla Model S.

Der koreanische Autobauer Hyundai wird auf seinem Messestand gleich mehrere Weltpremieren zeigen. Darunter befinden sich ein Modell des neuen i40 sowie die neue Generation des Hyundai i10.

Weitere Highlights:

  • Mercedes verfeinert seine EQ-Serie und zeigt den GLE als Coupé;
  • Audi präsentiert den RS6 Avant und den RS7 Sportback;
  • BMW stellt den 1er mit Frontantrieb vor;
  • Ford geht mit dem neuen Puma ins Rennen;
  • Rover hat den neuen Defender im Gepäck.

Erwähnenswertes rund um die IAA

Die diesjährige IAA sorgt schon seit Längerem für Gesprächsstoff, da 22 Automarken ihre Teilnahme frühzeitig abgesagt hatten, darunter beispielsweise Honda, Nissan, Citroën und Fiat-Chrysler.

In den Tagen vor der Eröffnung rückte die Großveranstaltung allerdings noch stärker durch das Thema des Klimawandels in den Fokus der Öffentlichkeit. Umweltschützer kritisieren das ihrer Meinung nach klimaschädliche Vorgehen der Branche. Derzeit sind mehrere Proteste rund um das Veranstaltungsprogramm der internationalen Messeveranstaltung geplant.

Als Antwort auf die angekündigten Demonstrationen verschiedener Gruppierungen lud der Verband der Automobilindustrie Vertreter eben jener Organisationen zum offenen Dialog auf der IAA ein. Diesem Aufruf kommt unter anderem Carla Reemtsma, eine Vertreterin von “Fridays for Future” nach, die am 13. September einen Vortrag zum Thema halten wird. Mit dem Schritt, erstmals auch Kritiker auf der Messe zu Wort kommen zu lassen, beschreitet die IAA einen neuen Weg in die Zukunft der Automobilindustrie.

Falls Du die IAA besuchst, wünschen wir Dir viel Spaß!