Sie sind hier: Technische Überwachung Taunus®Service - Kundenservicebereich

- Wie bereite ich mich auf eine Hauptuntersuchung vor und was erwartet mich dabei?

Viele Leute denken vor der TÜV Prüfung (Hauptuntersuchung): 
Was kommt hier auf mich zu? Was will der Prüfer eigentlich von mir?
Einige haben ein regelrechtes Unwohlsein bei dem Gedanken daran.

 

Diese Gedankengänge möchten wir den Betreffenden nehmen und werden Euch den Ablauf einer TÜV Prüfung bei uns hier mal näher beschreiben.

 

Wenn ihr zu unserer Prüfstelle kommt, benötigt die freundliche Dame oder der freundliche Herr an der Annahme Euren Fahrzeugschein, um den Prüfauftrag anlegen zu können. Daher ist es ratsam, diesen bereits griffbereit zu haben.

 

Nachdem ihr die Annahme genießen konntet, wird sich einer unserer kompetenten Prüfer um Euer Fahrzeug kümmern . Die Prüf-Vorschriften für die Fahrzeug Prüfung sind überall gleich, bei uns jedoch habt Ihr unsere geniale Premium Dienstleistung kostenlos inklusive, denn bei uns steht Ihr als Mensch mit all Euren Sorgen und Problemen rund um Euer Fahrzeug im Mittelpunkt. Die TÜV Prüfung machen wir natürlich professionell auch noch mit. Im Folgenden beschreiben wir Euch den Prüfablauf, wie er bei uns in der Prüfstelle stattfindet.

 

Unser Prüfer nimmt sich Euren Fahrzeugschein und Euren Schlüssel, um Euer Fahrzeug in die Prüfhalle zu fahren. Ihr könnt jetzt entspannt in unserer gemütlichen Annahme sitzen bleiben oder bei der Prüfung dabei sein und dem Prüfer auf die Finger schauen. Natürlich dürft ihr ihn gern mit Fragen löchern, denn wie schon erwähnt, steht Ihr bei uns im Mittelpunkt.

 

Zuerst werden die Lichter geprüft. Anschließend fährt der Prüfer in den Bremsenprüfstand. Falls Euer Auto im Jahr 2006 oder später das erste mal zugelassen wurde, schließt der Prüfer noch einen orangen Kasten an die OBD Schnittstelle an. Hierbei handelt es sich um den HU Adapter. Dieser überprüft die Funktion von ESP, Airbagsteuergerät und alle anderen sicherheitsrelevanten Elektronikbauteilen. Auch wird damit der hydraulische Druck im Bremssystem aufgenommen um hochzurechnen, ob Euer Fahrzeug eine ausreichende Bremskraft und Bremswirkung aufbringt.

 

Ist diese überstanden, wirft er einem Blick in den Motorraum und prüft mit seinem geschultem Auge den Bremsflüssigkeitsstand, Trockenheit des Motors, Marderbisse, die Fahrgestellnummer und anderen Kleinigkeiten.

 

Jetzt folgt die Abgasuntersuchung. Hier kommt es wieder auf die Erstzulassung Eures Fahrzeuges an. Ist diese vor 2002, wird beim Benziner eine Endrohrmessung bei erhöhter Leerlaufdrehzahl durchgeführt. Beim Diesel wird die gefürchtete Gasstoßmessung der Rußpartikeltrübung angewandt. Bei Erstzulassungen von 2002 bis 2005 wird zusätzlich noch die Motorelektronik auf Fehler überprüft. Bei Fahrzeugen ab Baujahr 2006 wird nur diese Elektronikprüfung durchgeführt.

 

Anschließend wird Euer Fahrzeug auf der Hebebühne angehoben und von unten begutachtet. In einem Rundgang widmet sich der Prüfer nun dem Zustand und der Zulässigkeit von Rädern und Reifen, Bremsen, Bremsschläuchen, Federn und Achskomponenten. Überprüft Traggelenke, Stabilisator, Abgasanlage, Radaufhängung und checkt den Unterboden auf Rostlöcher.

 

Wenn bis hierhin alles gut gelaufen ist, erhaltet ihr jetzt Eure neue HU Plakette und einen Stempel in Euren Fahrzeugschein. Der Prüfer fährt Euer Fahrzeug aus der Prüfhalle und parkt es direkt vor der Annahme. In der Annahme händigt er Euch dann den Bericht, die Fahrzeugpapiere und die Schlüssel aus. Selbstverständlich freuen wir uns auf ein Wiedersehen mit Euch.

 

Sind allerdings erhebliche Mängel gefunden worden, ist das erstmal kein Problem. Ihr bekommt vom Prüfer einen Mängelbericht und selbige am Fahrzeug genau erklärt. Ihr müsst jetzt die Mängel umgehend beheben lassen und habt dann einen Monat Zeit, um Euer Fahrzeug nochmal bei uns zur Nachkontrolle vorzuführen. Im Rahmen der Nachkontrolle werden dann die Mängel nachgeprüft, die Ihr bei der Hauptuntersuchung in Euren Mängelbericht vom Prüfer geschrieben bekommen habt.

 

 

Aber wie bereitet ihr Euch am besten auf dieses Procedere vor?

 

Wenn Ihr Euer Fahrzeug nicht vorher in eine Werkstatt zum checken geben möchtet, könnt Ihr trotzdem schon zuhause die ein oder andere Sache schnell selbst kontrollieren.

 

Lichter kontrollieren:
Schnell eine zweite Person schnappen und die Lichter durchschalten lassen. Eine schadhafte Lampe, die vielleicht sonst zum durchfallen führen würde, ist schnell gewechselt. (wir dürfen dies rein gesetzlich leider nicht für Euch tun)

 

Kontrolllampen im Display:
Falls im Display eine Kontrolllampe von Airbag, Motorsteuerung oder ähnlichem leuchtet, schnell vorher in die Werkstatt und Fehlerspeicher auslesen lassen. Oftmals haben diese Fehler nur eine kleine Ursache, führen aber zum Nichtbestehen der Hauptuntersuchung.

 

ABE's vorbereiten:
Falls ihr Nachrüstfelgen oder andere Teile verbaut habt, haltet die ABE's oder Teilegutachten bereit.

 

 

Um Euch die Wartezeit während des Prüfvorganges  zu versüßen,  haben wir in unserer Annahme einen Kaffeeautomaten, der die Bohnen frisch mahlt und dann eine leckere Kaffeespezialität, ganz nach Eurem Geschmack, zaubert. Natürlich ist dieser für unsere Kunden kostenfrei. Zusätzlich haben wir noch einen Fernseher, Zeitschriften und die aktuelle Tageszeitung.

 

Wir freuen uns auf  Euch

 

 

- Wie bereite ich mich auf eine Eintragung vor?

Wichtig ist, dass ihr alle ABE’s oder Teilgutachten parat habt. Sollte das nicht der Fall sein, meldet Euch im Vorfeld bei uns, damit wir die entsprechenden Gutachten für Euch raussuchen und schauen, ob die gewünschte Eintragung überhaupt machbar ist (gegen Aufpreis).

 

Für die gängigsten Eintragungen habe wir Checklisten für Euch vorbereitet. Wenn ihr diese vorher durcharbeitet, steht einer unkomplizierten und positiven Eintragung fast nichts mehr im Weg.

- Checklisten

Felgen, Tieferlegungsfedern, Spoiler oder Distanzscheiben?

 

Fast alles was am Auto verändert wird, muss eingetragen werden. Dabei werden die Kosten nach dem Aufwand für den Prüfer berechnet. Daher ist es ratsam, bereits im Vorfeld das ein oder andere vorzubereiten.

 

Damit ihr wisst, wie ihr Euch idealerweise vorbereitet, habe wir hier ein paar wertvolle Checklisten für Euch.

 

 

 - Checkliste Felgen

 

 - Checkliste Fahrwerk

 

 - Checkliste Distanzscheiben

 

Die Technische Überwachung Taunus® in den sozialen Netzen

Facebook

Google+

YouTube

Tumblr

XING

Pinterest

Instagram

Twitter

Technische Überwachung Taunus® AutoErlebniswelt TÜ Taunus Ihr Partner für Technik und Umwelt

Hans-Mess-Straße 2d • 61440 Oberursel • Telefon: 06172 - 98975-0 • Telefon: 0700 - tuetaunus • Telefax: 06172 - 98975-27 • info@tue-taunus.de

© Technische Überwachung Taunus® - made by media illusion