Kurzinfo zu Fahrerkarten

Liebe AutoErlebniswelt Freunde,

Kurzinfo zu Fahrerkarten

Bus- und Lastwagenfahrer benötigen für den digitalen Fahrtenschreiber eine Fahrerkarte, Fuhrparkunternehmen die Unternehmenskarte und Hersteller oder Tachodienste die Werkstattkarte. Die Dokumente müssen alle fünf Jahre erneuert werden, die Werkstattkarte jährlich. Bis die neue Karte auf dem Tisch liegt, dauert es in der Regel drei bis vier Wochen.

Bildquelle: Fotolia / frank11

 

Auf der Fahrerkarte sind nicht nur Angaben zur Identität des Fahrers hinterlegt, sondern es werden zudem alle Lenk- und Ruhezeiten für mindestens 28 Tage gespeichert. Jeder Lkw- oder Busfahrer darf nur eine einzige Fahrerkarte besitzen. Sie muss stets aktuell sein und für Kontrollen mitgeführt werden. Wird die Fahrerkarte gestohlen muss der Diebstahl umgehend bei der Polizei angezeigt werden.

Die Nummer der Fahrerlaubnis (Führerschein) sollte auf der Fahrerkarte eingetragen sein. Wird der Führerschein geändert (z.B. Neuausstellung), sollte diese Nummer mit der Fahrerkarte neu synchronisiert werden, da es bei Kontrollen im Ausland zu Scherereien kommen kann, wenn die Nummern nicht übereinstimmen. Rechtlich kann diese Übereinstimmung nicht gefordert werden.

Unternehmen, die Fahrzeuge mit digitalem Fahrtenschreiber einsetzen, benötigen die Unternehmenskarte für ihre Nachweispflichten und können damit die Daten aus den Fahrtenschreibern herunterladen. Mit der Werkstattkarte können die Hersteller von Fahrzeugen und Fahrtenschreibern sowie Werkstätten die digitalen Geräte einbauen und kalibrieren.

Fahrer, Unternehmens- und Werkstattkarten gibt´s bei TÜV SÜD – Antragsformulare stehen elektronisch zur Verfügung unter www.tuev-sued.de/truckservices.

Wir wünschen allen eine gute Fahrt.

Wenn Ihr noch weitere Fragen habt, wendet Euch sehr gerne an uns.

Das könnte Dich auch interessieren:

Comments: no replies

Join in: leave your comment