Führerschein umtauschen: Neue Fristen und andere wichtige Informationen

In der EU sollen bis 2033 alle Autofahrer einen Führerschein nach gleichem Standard besitzen. Deshalb werden nun Millionen Menschen ihren Führerschein umtauschen müssen. In diesem Beitrag erklären wir dir, worauf du beim Umtausch achten solltest, was dieser kostet und welche Fristen du beachten musst.

Neugestaltung der Fristen

Wer seinen Führerschein nach dem 19.01.2013 erhalten halt, ist in Besitz eines neuen EU- Führerscheins. Diese sind nach ihrem Ausstellungsdatum noch 15 Jahre gültig. Danach müssen sie unbedingt verlängert werden.

Für alle Führerscheine, die vor dem 19.01.2013 ausgestellt wurden, galt früher einmal die Regel, dass der Führerschein bis zum 19.01.2033 in einen EU-Führerschein umzutauschen ist.

Die Fristen für die älteren Führerscheine haben sich jedoch inzwischen geändert!

Du willst wissen bis wann du deinen Führerschein ändern musst? Hier nun ein Überblick zu allen relevanten Fristen.

Vor 1999 ausgestellt: Fristen für Papierführerscheine

Dein Führerschein wurde vor 1999 ausgestellt? Du willst wissen wie sich die Fristen für dich geändert haben? Hier findest du alle relevanten Daten:

Zeitraum Frist zum Umtausch
1971 und später 19.01.2025
1965 – 1970 19.01.2024
1959 – 1964 19.01.2013
1953 – 1958 19.01.2022

Papierführerschein wurde 1999 und später ausgestellt

Und diese Fristen gelten für den Umtausch eines Führerscheins, wenn dieser im Jahr 1999 und später ausgestellt wurde:

Zeitraum Frist zum Umtausch
zwischen 2012 und dem 18.01.2013 19.01.2033
im Jahr 2011 19.01.2032
im Jahr 2010 19.01.2031
im Jahr 2009 19.01.2030
im Jahr 2008 19.01.2029
2005 – 2007 19.01.2028
2002 – 2004 19.01.2027
1999 – 2001 19.01.2026

„Ich gehöre zu den Geburtenjahrgängen vor 1953“

Wurdest du im Jahr 1953 oder früher geboren, hast du Glück gehabt. Denn dann bist du von einem vorgezogenen Umtausch befreit.

Der Grund dafür? Aufgrund des fortgeschrittenen Alters ist nicht sichegestellt, ob die betroffenen Führerschein-Inhaber noch von Ihrem Führerschein überhaupt Gebrauch machen werden.

Wo kann ich meinen Führerschein umtauschen?

Ob als Checkkarte oder in Papierform. Alle alten Führerscheine werden bei den jeweils zugehörigen Führerscheinstellen (Zulassungsbehörde) umgetauscht.

Die zugehörige Führerscheinstelle ist immer die Stadtverwaltung, bzw. das Landratsamt deines Wohnorts.

Führerschein umtauschen: Welche Unterlagen oder Dokumente brauche ich?

Um dich auf den Umtausch deines Führerscheins vorzubereiten, solltest du dich an der folgenden Auflistung von Unterlagen und Dokumenten orientieren und diese bei deinem Besuch der Zulassungsbehörde bereit halten.

Um sich für den Umtausch auszuweisen benötigen…

  • Deutsche und EU-Ausländer einen gültigen Personalausweis oder Reisepass,
  • Ausländer einen gültigen Reisepass, ihren Aufenthaltstitel und eine aktuelle Meldebescheinigung

Und zusätzlich braucht jeder von euch auch

  • den aktuellen Führerschein und
  • ein aktuelles biometrisches Lichtbild (Abmessungen: 35mm x 45mm

Übrigens: Allein der Führerschein mit dem dazugehörigen Dokument muss verlängert werden. Es muss keine Führerscheinprüfung erbracht werden.

Kosten: Was muss ich für den Umtausch des Führerscheins bezahlen?

Die Kosten für den Umtausch des Führerscheins errechnen sich aus der Verwaltungsgebühr. Sie ist bundesweit einheitlich und beträgt 25-, €.

Frist verpennt? Was passiert wenn ich den alten Führerschein nicht rechtzeitig umtausche?

Hast du die Frist für das Umschreiben deines alten Führerscheins verpennt, verliert das Dokument die Gültigkeit. Wirst du zudem ohne gültigen Führerschein erwischt, droht dir ein Verwarnungsgeld. Besonders ärgerlich kann es auch sein, dass die Anträge für neue EU-Führerscheine erwartungsgemäß etwa 4-6 Wochen lange dauern.

Deshalb solltest du unbedingt fristgerecht den Umtausch deines Führerscheins veranlassen. So sparst du dir unnötigen Stress und unnötige Ordnungs- und Bußgelder.

EU- Kartenführerschein: Was ändert sich?

Die Gültigkeit des neuen EU- Kartenführerscheins ist auf 15 Jahre festgesetzt. Alle 15 Jahre muss der Führerschein also neu beantragt werden. Durch den Umtausch des alten gegen den neuen Führerschein erfolgt auch die Übernahme aller Führerscheinklassen, welche den früheren Klassen entsprechen.

Der Besitz der Führerscheinklasse 3 erlaubt fortan das Fahren von Fahrzeugen der Führerscheinklassen B, BE, C1 sowie C1E.

Zusätzlich: Falls das Ausstellungsdatum des Führerscheins vor dem 01.04.1980 liegt und ein Besitz der Führerscheinklasse 3 besteht, berechtigt dies das Fahren von Fahrzeugen der Klasse A1.