Naked Bike? – Nicht einfach alles abschrauben!

Scrambler, Streetfighter, Naked Bikes:

Die neuesten Trends beim Motorradfahren setzen auf Purismus, auf die ungeschminkte und direkte Erfahrung Mensch und Maschine. Komfort und leider nicht selten auch die Sicherheit stehen dabei weiter unten auf der Prioritätenliste.

Bildquelle: pixabay / 466654

Beispiel Naked Bikes:

Die einfachste Art, aus Eurer vielleicht in die Jahre gekommenen Straßenmaschine ein angesagtes Bike zu machen: runter mit den Verkleidungen. Die sind jedoch in den wenigsten Fällen nur zur Zierde montiert, sondern erfüllen wichtige Funktionen, wie beispielsweise aerodynamische oder fahrphysikalische. Wenn es Eure Maschine serienmäßig auch ohne Verkleidungen gibt, ist der Umbau in der Regel kein Problem. Trotzdem können freigelegte Halterungen scharfe Kanten darstellen, die Ihr natürlich entfernen müsst. Deshalb empfehlen wir auch in jedem Fall, vor dem Umbau mit einem unserer TÜV-Experten zu sprechen. Wir kennen die Modelle, die Möglichkeiten und die Grenzen.

Stichwort Grenzen:

Ohne die Verkleidungen ändert sich zudem die Fahrphysik Eures Bikes. Denn Cockpit-, Seiten-, Tank- und vor allem Heck- und Vorderradverkleidung sorgen bei hohen Geschwindigkeiten jenseits von 200 Stundenkilometern für ausreichend Anpressdruck der Räder Eures Bikes auf die Straße. Die Auswirkungen auf das Fahrverhalten sollten Umbau-Interessierte nicht unterschätzen. Gerade was den Grip anbelangt, aber auch andere Auswirkungen kann der Umbau haben: So kann sich beispielsweise durch die Gewichtsveränderung die Pendelneigung Eurer Maschine deutlich erhöhen.

Bremsleitungen, Lenker, Bremsen, Auspuff, Fußrasten und, und, und:

Grundsätzlich erfordert ein Umbau Eures Motorrads immer eine ganzheitliche Betrachtung. So wurde nach dem Abbau der Verkleidung bei einem Motorrad die Ölleitung aufgrund fehlenden Schutzes durch den Winddruck an den Auspuffkrümmer gedrückt und die Maschine fing Feuer. Dieses Beispiel soll Euch zeigen, einfach die Verkleidungen abzubauen, ist grundsätzlich nicht zu empfehlen und kann sogar richtig gefährlich für Euch werden. Ihr solltet deshalb immer eine Fachwerkstatt oder unsere TÜV-Experten mit ins Boot nehmen. Für viele Modelle und Umbauten gibt es auch gültige TÜV-Gutachten, dann seit Ihr auf der sicheren Seite.

 

 

Wir wünschen allen eine gute Fahrt.
Wenn Ihr noch weitere Fragen habt, wendet Euch sehr gerne an uns.

Das könnte Dich auch interessieren:

Comments: no replies

Join in: leave your comment