Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO

Die Hauptuntersuchung

Mit maßgeschneiderten Dienstleistungen richten sich unsere KFZ-Sachverständige an Autohäuser und KFZ-Betriebe mit dem Ziel Prozesse zu optimieren, Kosten zu reduzieren und Umsätze zu steigern. Als moderner KFZ-Betrieb sind Sie für die Arbeiten am Fahrzeug bestens ausgerüstet? Dann kommen unsere Prüfingenieure (KFZ-Sachverständige) zu Ihnen in die Werkstatt oder ins Autohaus und nutzen Ihre Einrichtungen zur Prüfung der Fahrzeuge. Für Sie und vor allem für Ihre Kunden bedeutet dies: kompletter Service im Bereich der gesetzlichen Fahrzeugüberwachung, kurze Wege und Zeitersparnis.

 

 

Setzen Sie auf uns, als einen Partner, der Sie professionell und aus einer Hand unterstützt.
Sicherheit ist nicht unbegrenzt haltbar, deshalb prüfen wir:

  • Bremsen
  • Räder / Reifen
  • Rahmen / Karosserie
  • Auspuffanlage
  • Lenkung
  • Beleuchtung / elektrische Anlage
  • Scheiben / Spiegel
  • Ausrüstung
  • Pedale, Sitze, Sicherheitsgurte
  • Elektronische Sicherheitssysteme

Die Prüfingenieure (KFZ-Sachverständige) nehmen keine Demontagearbeiten vor.

Hauptuntersuchung – Frist überzogen?

Seit dem 1. Juli 2012 wird in keinem Bundesland die Hauptuntersuchung zurückdatiert, wenn die Frist zur Vorführung überzogen wurde. Darum erhalten die Fahrzeuge bundesweit – auch bei überzogener Hauptuntersuchung – die volle Plakettenlaufzeit (PKW und Motorräder z. B. 24 Monate). Bei Überziehen der Vorführung zur Hauptuntersuchung um mehr als zwei Monate muss eine vertiefte Hauptuntersuchung durchgeführt werden, die 20 % mehr kostet als die „normale“ Hauptuntersuchung.

Wie lange darf ich die Hauptuntersuchung überziehen?

Die Hauptuntersuchung darf grundsätzlich nicht überzogen werden. Der Fahrzeughalter ist für die Einhaltung der vorgegebenen Fristen verantwortlich. Vom Gesetzgeber wird das Überziehen der Hauptuntersuchung wie folgt geahndet:
Bei PKW, Motorrädern, leichten Anhängern (nicht sicherheitsprüfungspflichtigen Fahrzeugen):

  • Mehr als zwei Monate: 15 Euro
  • Mehr als vier Monate und bis zu acht Monaten: 25 Euro
  • Mehr als acht Monate: 60 Euro und 1 Punkt in Flensburg
  • Bei Nutzfahrzeugen, bei denen eine Sicherheitsprüfung vorgeschrieben ist:
  • Bis zu zwei Monate: 15 Euro
  • Mehr als zwei und bis zu vier Monate: 25 Euro
  • Mehr als vier und bis zu acht Monate: 60 Euro und 1 Punkt in Flensburg
  • Mehr als acht Monate: 75 Euro und 1 Punkt in Flensburg

Wenn bei der Hauptuntersuchung oder Sicherheitsprüfung erhebliche Mängel festgestellt wurden und Sie die einmonatige Nachprüffrist überschreiten, könnte Sie das ein Verwarnungsgeld von € 15,- kosten.
Beim TÜV wird eine Überziehung der Nachprüffrist selbstverständlich nicht bestraft.