UVV Prüfungen (BGV) – Gewährleistet die Sicherheit in Betrieben

UVV-Prüfung – Fahrzeuge und Maschinen:

Die KFZ-Sachverständige der TÜ-Taunus sind anerkannte Sachkundige für Unfallverhütungsvorschriften BGV. Unternehmer sind verpflichtet gewerblich genutzte Fahrzeuge und Maschinen, welche somit den Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften (BGV) unterliegen, mindestens einmal pro Jahr und bei Bedarf, von einem Sachkundigen auf die Betriebssicherheit überprüfen zu lassen. Das bedeutet, die Fahrzeuge und Maschinen müssen sowohl verkehrstechnisch in einwandfreiem Zustand sein als auch den Anforderungen der Arbeitssicherheit entsprechen.

 

 

UVV-Prüfung – technischer Betriebsmittel

Gemäß Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) hat der Arbeitgeber Art, Umfang und Fristen der erforderlichen wiederkehrenden Prüfungen zu ermitteln. Ferner hat der Arbeitgeber die notwendigen Voraussetzungen zu ermitteln und festzulegen, welche die Personen erfüllen müssen, die von ihm mit der UVV-Prüfung (Unfallverhütungsvorschriften BGV) oder Erprobung von Arbeitsmitteln zu beauftragen sind.
Die TÜ-Taunus kann Ihnen unter anderem die UVV-Prüfung der ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmittel anbieten.

Was wird geprüft:

  • Flurförderzeuge (z. B. Gabelstapler, Handgabelhubwagen)
  • Kraftbetätigte Roll- und Sektionaltore (Toranlagen)
  • Fahrzeughebebühnen (sowie Hubtische, Grubenheber)
  • Leitern und Tritte
  • Flüssigkeitsstrahler
  • Hebezeuge (z. B. Motorheber, Rangierheber, Rangierwinde)
  • Rollenprüfstände
  • Winden-, Hub- und Zuggeräte
  • Lastaufnahmemittel
  • Arbeitsplatzlüftung
  • Elektrische Anlagen und Betriebsmittel
Das könnte Dich auch interessieren: