Verkehropferhilfe – wenn der Unfallgegner nicht versichert ist oder Fahrerflucht begeht, stellt sich die Frage, wer den Schaden reguliert?

Liebe AutoErlebniswelt Freunde,

Ein Unfall ist schon tragisch genug. Doch wenn der Unfallgegner nicht versichert ist oder Fahrerflucht begeht, stellt sich die Frage, wer den Schaden reguliert.

In solchen Fällen übernimmt und reguliert die Verkehrsopferhilfe die Schäden aus Kfz-Unfällen, wenn keine andere Versicherung zahlt. Das gilt sogar bei Unfällen im Ausland.

Die Verkehrsopferhilfe ist ein gesetzlicher Entschädigungsfonds, organisiert als eingetragener Verein.
Mitglieder des Vereins sind Versicherungsunternehmen, die Kfz-Versicherungen in Deutschland als Erstversicherer betreiben.
Der Verein hat dadurch die Funktion einer nationalen Entschädigungsstelle.

Wann greift die Verkehrsopferhilfe
 Der Unfallgegner begeht Fahrerflucht.

 Der Unfallgegner kann nicht ermittelt werden.

 Der Unfall geschieht ohne Haftpflichtversicherung,
weil der Unfallgegner nicht versichert ist.

 Der Unfallgegner ist von einer Haftpflichtversicherung befreit.

 Die Haftpflichtversicherung ist insolvent.

 Der Schaden wurde widerrechtlich verursacht und der
Unfallgegner hat nicht die finanziellen Mittel, diesen
auszugleichen.

 Das Fahrzeug wurde mit Vorsatz und als Waffe eingesetzt.

Sollte einer der aufgeführten Punkte bei einem Unfall auf Euch zu treffen, könnt Ihr Euch an diese Adresse wenden:

Verkehrsopferhilfe e.V.
Wilhelmstr. 43 / 43 G
10117 Berlin
Telefon (030) 20 20 5858

Das könnte Dich auch interessieren: